der Chorleiter im Kloster Lehnin Bis 1994 gab es unter der Leitung des verdienstvollen Theophil Rothenberg einen Kirchenchor in Mahlsdorf-Süd, und im Jahre 2000 hat Bernhard Farenholtz diese Tradition wieder aufgegriffen.

Die zur Zeit 36 Sängerinnen und Sänger treffen sich einmal pro Woche für zwei Stunden und konnten bei zahlreichen Gelegenheiten des Gemeindelebens ihre Künste unter Beweis stellen.

 

 

Unser Repertoire ist sehr reichhaltig. Es reicht vom einfachen Kanon bis zur sechsstimmigen Motette, vom Kirchenlied des 14. Jahrhunderts bis zur Messe des 20. Jahrhunderts, vom Spiritual der texanischen Baumwollplantagen bis zum Hora-Tanz aus Israel. Die Auswahl richtet sich nach den Anlässen des Kirchenlebens, nach dem, was wir uns zutrauen, und natürlich nach dem, was uns Spaß macht.

Essen und Trinken hält Leib und Seele zusammen. Singen wir nur? Nein! Im Chor zu sein bedeutet auch, zu einer Gemeinschaft zu gehören, in der man sich wohl fühlt, Freunde findet und etwas erlebt. Nach der Probe sitzen wir meist in lockerer Runde noch etwas beisammen. Uns verbinden Sorgen und Freuden über Kinder und Garten, das Wetter und die Politik, und auch Gespräche über Gott und Kirche.

beim Proben Die jährliche Chorfahrt hat uns im Jahr 2012 nach Groß Väter ins Feriendorf Groß Väter See geführt. Einige reisten mit Fahrrad an, andere mit der Bahn kombiniert, einige mit Autos oder mit dem Motorrad. Konzentrierte Proben wechselten sich mit Spaziergängen und ausgiebigem Badevergnügen im Großen Vätersee ab. Es war mal wieder ein musikalisch und gruppendynamisch intensives Wochenende.

Wie soll es weitergehen? Natürlich genau so wie bisher! Die wachsende Anerkennung durch die Gemeinde erfreut uns, und wir fühlen uns z.B. durch viel Zuspruch zu unserem Singen im Gottesdienst und Erfolge wie unsere beiden Jubiläumskonzerte 2005 und 2010 oder die CD-Einspielung mit der Markus-Passion 2007 sehr ermutigt.
Konzert in der Kirche Mahlsdorf Süd im Januar 2005
Zur Zeit üben wir fleißig für unseren nächsten großen Auftritt: Im November zur Festwoche des 75-jährigen Bestehens des Theodor-Fliedner-Heims.
Wer durch diese Seite Lust zum Dabeisein bekommen hat, eine schöne Stimme und ein gesundes Gehör sein eigen nennt, sei herzlich eingeladen: Donnerstags um 19.30 Uhr im Theodor-Fliedner-Heim!